Seufzen im Tal, jauchzen am Berg

Es ist so weit. Nach Wochen des Wartens auf den Schnee und den optimalen Ausflugstag war es am 2.1. dann endlich soweit, Vater und Sohn machen einen Skitag. Ja richtig gelesen, am 2. Jänner. Der Donnerstag nach Neujahr. Die Feierlichkeiten abgeschlossen, Lust auf Bewegung, Kaiserwetter.

Das gewählte Datum war, sagen wir mal … suboptimal. Um 8:45 Uhr haben wir einen der letzten Parkplätze in Hinterstoder erobert, der Blick zur Traube an der Kassa drückte die Stimmung und die im morgendlichen Trubel zu Hause liegen gebliebene Skihelm/Skibrillen-Kombi machte es nicht besser.

Aber wurscht, schließlich wollten mein Sprössling und ich endlich wieder mal auf die Piste, und das rasch. Passend angezogen waren wir schon, einen Helm schnell aus dem Verleih geborgt, eine passende Sonnenbrille im Auto griffbereit und nun noch die Schischuhe an die Füße kleben. Da hatte ich mir doch tatsächlich neue besorgt und das Trockentraining ausgelassen. Und da war es wieder, das mühselige Zupressen der Schnallen, um ja die optimale Kraftübertragung durch engste Passform zu erhalten. Bringt nicht viel, wenn die Kraft schon nach dem Anschnallen dahin ist. Aber nicht dieses Mal.

 

 

Als Helfer hatte ich mir vorsorglich ein kleines Gadget eingepackt, das mir durch zusätzliche Hebelwirkung das teils mühsame Schließen erleichtern sollte, den Skizi. Und ja, er funktioniert. Erst bei den Kinderboots, dann bei mir. Die Schnalle in die Aussparung gesteckt, einen kurzen Druck…klack und zu. Gleich wieder auf, weil doch noch zu fest für den langen Weg zu Kassa und Gondelbahn. Kraft dafür hatte ich ja noch genug, der Nachwuchs musste dann trotzdem gleich mal gestärkt werden 😉

 

 

Fazit zum Skizi
Tolles und einfach zu handhabendes Helferlein, noch dazu in Europa produziert. Empfehlung vor allem auch an all jene, welche viele Skischuhe öffnen und schließen müssen, wie Eltern und SkilehrerInnen. Fürs Gruppenselfie hat der Skizi als Zusatz-Feature auch eine Handyhalterung integriert.

 

Tipp zum Zeitsparen beim Kartenkauf vor Ort
Neben der Kassa am Parkplatz gibt es Automaten mit Bezahlung per Karte, die werden kaum benutzt. Da haben wir uns locker 30 Minuten Anstehen gespart.

 

Skizi, Sonnenbrille

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.